Übersicht

Gemeindevertretung

Georg Lentsch ist zum 1. stellvertretenden Bürgervorsteher gewählt

Mit dem SPD Gemeindevertreter Georg Lentsch hat die Gemeindevertretung einstimmig einen Nachfolger für die erkrankte Eicke Paysen gewählt. Georg Lentsch gehört dem Ausschuss für Schule, Kinder und Jugend an und ist Mitglied im Schulleiterwahlausschuss, sowie stellvertretendes Mitglied im Haupt- und…

Wir begrüßen Nina Grave als neue Gemeindevertreterin

In der Sitzung der Gemeindevertretung am 26. September wurde Nina Grave als neue Gemeindevertreterin der SPD Fraktion aufgenommen. Sie rückt für die erkrankte Eicke Paysen in das Gremium nach. Nina Grave war schon bisher für uns als bürgerliches Mitglied im…

Umgestaltung der Grünfläche an der Ladenzeile

Leider konnte der Bauausschuss am Donnerstag noch nicht die erste Umsetzungsphase für die Ortskernumgestaltung auf den Weg bringen - die Umgestaltung der Grünfläche an der Ladenzeile. Im Zusammenhang mit der darin angedachten Überdachung der Einkaufszone fehlt noch grünes Licht der Eigentümergemeinschaft des Hoch- und Mehrfamilienhauses. Der Vorsitzende des Ausschusses, Robert Schall(SPD),  möchte nun über die Planungen in einer Sondersitzung Ende November abstimmen lassen.

ACHTUNG! ÄNDERUNGEN IM BUSVERKEHR 

Ab 03.09.2017 ändern sich wegen der Sperrung der Holstenbrücke in der Kieler Innenstadt die Linienführung und die Fahrpläne zahlreicher Buslinien. Auch „unsere“ Kronshagener Linien sind zum Teil betroffen: Die Linien 71/72 und 100 fahren künftig statt über die Holstenbrücke über…

Flutlichtanlage für den Sportplatz 3

Der Ausschuss für Soziales, Kultur und Sport diskutierte am 13. 6. den Antrag des TSVK zur Errichtung einer Flutlichtanlage. Angesichts der knappen Hallenkapazitäten eröffnet eine Flutlichtanlage in der dunklen Jahreszeit vielen Sportarten die Möglichkeit draußen Sport zu treiben. Leider war…

Bedarfsampel soll besser gekennzeichnet werden

Für viele Kronshagenerinnen und Kronshagener ist die Ampel an der Kreuzung Kieler Straße / Kopperpahler Alle nicht als Bedarfsampel für Fußgänger zu erkennen. Während alle anderen Ampelphasen automatisch ablaufen, müssen die Fußgänger "Grün" erst anfordern, sonst stehen sie ewig dort.

Wer will 20 Meter lange Plakatwände?

Bei der Beratung der Satzung für Sondernutzungen von Straßen in Kronshagen ging es nicht nur um Verkaufsstände, Straßenhandel oder Baustelleneinrichtungen, sondern auch um Wahlwerbung politischer Parteien. Laut dieser Satzung kann die Gemeinde künftig die Erlaubnis zur Aufstellung von Wahlplakaten verweigern.

Wiederaufbau der Kronshagener Feuerwehr ohne Kompromisse

Unbeabsichtigt - weil nicht vorhersehbar - einen Tag nach dem verheerenden Brand bei der Freiwilligen Feuerwehr Kronshagen stand ausgerechnet der Feuerwehrbedarfsplan auf der Tagesordnung des Bauausschusses am Donnerstag. Ein Großfeuer hatte tags zuvor die Fahrzeughalle zerstört. Neben Fahrzeugen und Einsatzmitteln wurde damit auch ein für viele Kameraden zweites Zuhause ein Raub der Flammen. 

Schikane für Radfahrer in Waidmannsruh entschärft

Regelmäßig steht auf der Tagesordnung des Umwelt- und Verkehrsausschusses unserer Gemeinde, Mängel, die Radfahrern im Wege stehen, zu beseitigen und somit das Radfahren vor Ort attraktiver zu machen. So auch am vergangenen Donnerstag. Bei einer Chancen-und-Mangel-Tour vor einigen Monaten war neben anderen Stellen auch der Verbindungsweg von der Eckernförder Straße zur Waidmannsruh aufgefallen. Dort stehen Fahrradschranken, die jedoch nicht normgerecht sind. So ist die verbleibende Durchfahrtsbreite mit gut 85 Zentimetern zu gering. Radfahrer wurden durch diese "Schikane" nicht nur verlangsamt, sondern regelrecht zum Absteigen gezwungen. Auch für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen stellten die Schranken ein Hindernis dar.

Fusion der Grundschulen von der Mehrheit durchgesetzt

In der Gemeindevertretung am 31. Januar hat sich die neue Mehrheit aus CDU/FsK durchgesetzt und die von ihnen seit September 2016 angestrebte Schulfusion nunmehr für das Schuljahr 2018/2019 beschlossen. In der Sitzung gab es zunächst eine breite Mehrheit, sich dem Bürgerbegehren anzuschließen, sodass eine Zusammenlegung der in der Trägerschaft der Gemeinde Kronshagen befindlichen Grundschulen Brüder-Grimm-Schule und Eichendorff-Schule zum Schuljahr 2017/2018 nicht erfolgt.

Bürgerbegehren gegen die übereilte Schulfusion

    Die SPD Kronshagen unterstützt die Ziele des Bürgerbegehrens, mit dem sich Kronshagenerinnen und Kronshagener gegen die von der Mehrheit in der Gemeindevertretung angestrebte Fusion der beiden örtlichen Grundschulen zum Schuljahr 2017/2018 wenden. (Antrag des SPD und UKW)…

Rahmenplan zur Ortskerngestaltung ist beschlossen

Quasi als Fortsetzung ihrer letzten Sitzung im Dezember trat die Gemeindevertretung erneut am 10. Januar zusammen, um die Rahmenplanung zur Ortskernumgestaltung und den Haushalt für das Jahr 2017 zu beschließen. Der Rahmenplan für den Ortskern und der damit eng verbundene Punkt Einzelhandelsgutachten für die Gemeinde wurden über das Jahr 2016 im Ausschuss für Bauwesen, Wirtschaft und Gemeindeentwicklung in mehreren Schritten erarbeitet, beraten und schließlich in der Dezember-Sitzung zur Annahme empfohlen. Die Gemeindevertretung hat die Beschlüsse nun jeweils mit großer Mehrheit gefasst.

Rathaus Kronshagen

Haushalt 2017

Zur Fortsetzung ihrer letzten Sitzung im Dezember trat die Gemeindevertretung erneut am 10. Januar zusammen, unter anderem um den Haushalt für das Jahr 2017 zu beschließen. Diesem Haushalt haben wir – wie auch die Kolleginnen und Kollegen der UKW – im Ergebnis nicht zugestimmt. Warum?

Aktuelles: Fusion der Grundschulen

Am 13.12.2016 hat die Gemeindevertretung mit ihrer neuen konservativen Mehrheit von CDU und FSK mit Unterstützung der Grünen einen Grundsatzbeschluss darüber gefasst, die an verschiedenen Stellen mündlich vorgetragenen Probleme bei der Verteilung der Grundschüler mit einer Fusion beider Kronshagener Grundschulen lösen zu wollen.

Wohnortnahen Einzelhandel an den vorhandenen Standorten erhalten – zusätzliche Betriebe gefährden diese

Bericht aus dem Bauausschuss I  „Nun steigt die Hoffnung auf einen Vollversorger im neu zu gestaltenden Ortskern.“ – mit diesen Worten endet ein Artikel in den Kieler Nachrichten vom 03. Dezember 2016 (Holsteiner Zeitung, Seite 26). Berichtet wird über Beratungsinhalte der letzten Sitzung des Ausschusses für Bauwesen, Wirtschaft und Gemeindeentwicklung am vergangenen Donnerstag. Als weiterer Bestandteil (neben der Rahmen- und Verkehrsplanung) des Integrierten Entwicklungskonzeptes für den Ortskern wurde in einem gesonderten Tagesordnungspunkt am 1. Dezember das Einzelhandelskonzept für die Gemeinde Kronshagen beschlossen.

Schulen sollen fusionieren – Konzepte gibt es später

Gestern empfahl der Schulausschuss mit den Stimmen von CDU (5) und FsK (1) bei Enthaltung der Grünen (1) und gegen die Stimmen von SPD (2) und UKW (2), die Kronshagener Grundschulen zum nächstmöglichen Zeitpunkt zusammen zu legen. Diese Entscheidung wird vermutlich in der Gemeindevertretung am 13. Dezember bestätigt werden. Für uns Kronshagener Sozialdemokraten, die ergebnisoffen und gemeinsam mit Eltern und Kollegien an Lösungen für die aufgezeigte Schieflage bei der Verteilung der Grundschüler arbeiten wollten, und zusammen mit der UKW einen entsprechenden Antrag eingereicht hatten, war es ein ebenso aufschlussreicher wie enttäuschender Abend.

Zukunft der Kronshagener Grundschulen – Jetzt Fakten schaffen oder gemeinsam Lösungen erarbeiten?

Nun ist es heraus – die CDU will, unterstützt durch Grüne und FsK, die Zusammenlegung der Kronshagener Grundschulen in der Sitzung des Schulausschusses am 29.11.16 beschließen lassen. Dem entgegen steht ein bereits vor zwei Wochen auf den Weg gebrachter gemeinsamer Antrag von SPD und UKW, nun in einer konzentrierten Arbeitsphase, gemeinsam mit Kollegien und Eltern, Lösungen für die Zukunft der Kronshagener Grundschulen zu erarbeiten.