Übersicht

Schule, Kinder, Jugend

SPD : Keine Erhöhung der Kita Gebühren!

Heute berichten die Kieler Nachrichten über die Diskussion zu einer möglichen - zum Teil drastischen - Erhöhung der Kita-Gebühren in Kronshagen im Ausschuss für Schule, Kinder und Jugend, die uns #SozialDemokratenKronshagen ziemlich ratlos zurück gelassen hat:  Während CDU und Grüne auf Landesebene in der Regierung von Ministerpräsident Daniel Günther eine Kita-Reform planen, mit dem Ziel, die Eltern zu entlasten und einen „Beitragsdeckel“ einzuführen, reden beide Parteien in Kronshagen einer zum Teil drastischen Gebührenerhöhung das Wort, die vor allem mittlere Einkommengruppen stark belasten würde.  Wir haben - gemeinsam mit der Grünen-Kollegin Christel Pehrs - diesem Bestreben eine klare Absage erteilt. Wir wollen die Eltern bei den Kita-Gebühren nicht weiter be- sondern entlasten und streiten dabei ausnahmsweise gerne an der Seite des CDU-Ministerpräsidenten - offenbar gegen seine eigene Parteibasis. 

Unsere Kinder sind uns lieb und teuer

In einer gemeinsamen Sitzung haben der Bau- und der Schulausschuss der Gemeinde Kronshagen am vergangenen Dienstag über den Umbau und die Sanierung des Gebäudes der ehemaligen Brüder-Grimm-Schule beraten. Nach der von CDU und Grünen im Hau-Ruck-Verfahren durchgedrückten Zusammenlegung der beiden Kronshagener Grundschulen soll das Gebäude an der Kopperpahler Allee künftig vor allem für Fachräume, die offene Ganztagsschule und eine zusätzliche Kita genutzt werden. Einstimmig sprachen sich beide Ausschüsse daher für die Bewilligung von zusätzlich rd. 650.000 € für die Herstellung der Barrierefreiheit, zusätzliche Sanitäranlagen und Personal- und Verwaltungsräume für die neue Kita aus.

Was kosten die Investitionen an der Grundschule Kronshagen?

Am 13. September stand die gemeinsame Beratung des Schul- und des Bauausschusses zur baulichen Situation der neuen Grundschule  auf der Tagesordnung. Zur Erinnerung: im Winter 2017 hatten CDU und Teile der Grünen die Fusion der beiden Kronshagener Grundschulen zu diesem Schuljahr im Hau-Ruck-Verfahren durch die gemeindlichen Gremien gedrückt. Wir hatten uns seinerzeit mehr Zeit und vor allem eine breitere Beteiligungsmöglichkeit der Betroffenen für die Analyse der Ist-Situation gewünscht.

Jugendausschuss besucht „Strandfahrten Falckenstein der AWO“

Heute besuchten wir mit einer Delegation des Kinder- und Jugendausschusses und Bürgervorsteher Bernd Carstensen (CDU) die Strandfahrten der AWO Kronshagen. Ausschussvorsitzender Georg Lentsch, bürgerliches Mitglied Elise Stamp und stellvertretende Bürgervorsteherin Anja Bull (alle SPD)…

Letztes Schulfest der Brüder-Grimm-Schule

Die Brüder-Grimm-Schule (BGS) feierte zum Schuljahrsende noch einmal richtig fröhlich ihr traditionelles Schulfest. Mit Tanz und vielen Spielen konnten sich alle Klassen sowie Schülerinnen und Schüler präsentieren. Dies ist nun auch  das letzte Fest dieser Schule und so spürte man…

Keine Haushaltsmittel für die neue Grundschule eingeplant

Die Sitzung des Gemeindeentwicklungsausschusses  am 14. November stand ganz im Zeichen der Beratungen des Haushaltes für 2018.  Zahlreiche "kleinere" baulichen Unterhaltungsmaßnahmen wurden einvernehmlich zusätzlich in den Haushalt eingestellt - so zum Beispiel der Umbau der Küche in der Kita Fußsteigkoppel. 

Fusion der Grundschulen von der Mehrheit durchgesetzt

In der Gemeindevertretung am 31. Januar hat sich die neue Mehrheit aus CDU/FsK durchgesetzt und die von ihnen seit September 2016 angestrebte Schulfusion nunmehr für das Schuljahr 2018/2019 beschlossen. In der Sitzung gab es zunächst eine breite Mehrheit, sich dem Bürgerbegehren anzuschließen, sodass eine Zusammenlegung der in der Trägerschaft der Gemeinde Kronshagen befindlichen Grundschulen Brüder-Grimm-Schule und Eichendorff-Schule zum Schuljahr 2017/2018 nicht erfolgt.

Bürgerbegehren gegen die übereilte Schulfusion

    Die SPD Kronshagen unterstützt die Ziele des Bürgerbegehrens, mit dem sich Kronshagenerinnen und Kronshagener gegen die von der Mehrheit in der Gemeindevertretung angestrebte Fusion der beiden örtlichen Grundschulen zum Schuljahr 2017/2018 wenden. (Antrag des SPD und UKW)…

Aktuelles: Fusion der Grundschulen

Am 13.12.2016 hat die Gemeindevertretung mit ihrer neuen konservativen Mehrheit von CDU und FSK mit Unterstützung der Grünen einen Grundsatzbeschluss darüber gefasst, die an verschiedenen Stellen mündlich vorgetragenen Probleme bei der Verteilung der Grundschüler mit einer Fusion beider Kronshagener Grundschulen lösen zu wollen.

Schulen sollen fusionieren – Konzepte gibt es später

Gestern empfahl der Schulausschuss mit den Stimmen von CDU (5) und FsK (1) bei Enthaltung der Grünen (1) und gegen die Stimmen von SPD (2) und UKW (2), die Kronshagener Grundschulen zum nächstmöglichen Zeitpunkt zusammen zu legen. Diese Entscheidung wird vermutlich in der Gemeindevertretung am 13. Dezember bestätigt werden. Für uns Kronshagener Sozialdemokraten, die ergebnisoffen und gemeinsam mit Eltern und Kollegien an Lösungen für die aufgezeigte Schieflage bei der Verteilung der Grundschüler arbeiten wollten, und zusammen mit der UKW einen entsprechenden Antrag eingereicht hatten, war es ein ebenso aufschlussreicher wie enttäuschender Abend.

Zukunft der Kronshagener Grundschulen – Jetzt Fakten schaffen oder gemeinsam Lösungen erarbeiten?

Nun ist es heraus – die CDU will, unterstützt durch Grüne und FsK, die Zusammenlegung der Kronshagener Grundschulen in der Sitzung des Schulausschusses am 29.11.16 beschließen lassen. Dem entgegen steht ein bereits vor zwei Wochen auf den Weg gebrachter gemeinsamer Antrag von SPD und UKW, nun in einer konzentrierten Arbeitsphase, gemeinsam mit Kollegien und Eltern, Lösungen für die Zukunft der Kronshagener Grundschulen zu erarbeiten.

Nachhaltige Lösung gesucht

Am 09.11.2016 hatte die Gemeinde Kronshagen zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung zur Situation der Kronshagen Grundschulen ins Bürgerhaus Kronshagen eingeladen. Neben zahlreichen Elternvertretern, Lehrkräften und Kommunalpolitikern waren auch der Schulrat für den Kreis Rendsburg-Eckernförde, Herr Berg, und der zuständige Referatsleiter im Bildungsministerium, Herr Dube, anwesend.

Grundschule(n) in Kronshagen

Seit einigen Wochen wird in unserer Gemeinde engagiert über die Zukunft unserer beiden Grundschulen – der Brüder-Grimm-Schule und der Eichendorffschule – diskutiert. Viele Einwohnerinnen und Einwohner sprechen uns an, sind verunsichert und stellen Fragen. Über 70…

Bei der Entwicklung der Grundschulen nichts übers Knie brechen

Die mögliche Zusammenlegung der beiden Grundschulen in Kronshagen ist aktuellstes und heiß diskutiertes Thema am Ort. Bereits zweimal (am 28. und 29. September) berichteten die Kieler Nachrichten. Die Sitzung der Gemeindevertretung am Dienstagabend ließ erkennen, dass bei der von CDU, Grüne und FsK offenbar geplanten kurzfristigen Zusammenlegung der beiden Grundschulen mit großen Akzeptanzproblemen bei der Elternschaft der Eichendorff-Schule zu rechnen sein wird.

Buslinie 640

Seit einigen Tagen befindet sich das Thema "Buslinie 640" auf unserer politischen Agenda. Nach Informationen der Schulleitung und der Elternvertretung des Gymnasiums wissen wir, dass diese Linie aus wirtschaftlichen Gründen zukünftig nach der 7. Stunde nicht mehr bedient werden soll. Mit der 640 fahren Kinder von Achterwehr nach Kronshagen und wieder zurück.

Neue Mensa in der Gemeinschaftsschule eingeweiht

Kurz vor den Osterferien wurde am 23. März die neue Mensa der Gemeinschaftsschule eingeweiht. In Anwesenheit auch des Kronshagener Ehrenbürgers Cord-Peter Lubinski wurde der Schlüssel vom Architekten Beermann  an den Bürgervorsteher übergeben.

Bedarfsgerechte Kinderbetreuung in Kronshagen

Mehrere Themen die Kinderbetreuung in Kronshagen betreffend standen auf der Tagesordnung des Ausschusses für Schule, Kinder und Jugend am 8. März – entscheidungsreif war keiner der Punkte. Die Kinderbetreuung in Kronshagen – in diesem Punkt sind sich alle Fraktionen der Gemeindevertretung einig – war und ist mehr als nur gut. Bisher gab es immer ausreichend Plätze; die pädagogischen Ansätze in den verschiedenen Einrichtungen sind vielfältig. Wie aber wird die zukünftige gemeindliche Betreuungslandschaft aussehen? Seit Jahren ziehen junge Familien mit Kindern nach Kronshagen. Gleichzeitig ändern sich Erwartungen und Bedürfnisse der Eltern, was pädagogische Konzepte und Betreuungszeiten der Kindertageseinrichtungen anbelangt.

Kinder gut betreut

Eine interessante Informations- und Diskussionsveranstaltung gab es im TSVK Vereinsheim zum Thema Kinderbetreuung. Mit den Eltern diskutierten unser Bürgermeisterkandidat Robert Schall, Serpil Midyatli, stellvertretende Vorsitzende und KiTa-politische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Schleswig-Holstein und Katrin Stegemann, Mitglied im Ausschuss für Schule, Kinder und Jugend unserer Gemeinde.

40 Jahre Kindertagesstätte in der Fußsteigkoppel

Am Freitag, den 11. September 2015, feierte die Kindertagesstätte in der Fußsteigkoppel mit einem Sommerfest ihr 40jähriges Bestehen. Zum Gratulieren waren auch Vertreter der SPD Kronshagen gekommen, darunter unsere Fraktionsvorsitzende Marja-Leena Tuominen-Flath und unser Bürgermeisterkandidat Robert Schall.