Übersicht

Umwelt, Klimaschutz und Verkehrswesen

Umweltausschuss: Klimaschutzagentur wir sind dabei

Nach der Diskussion im Kreistag über die Gründung einer Klimaschutzagentur durch die Gemeinden in unserem Kreis, hat sich der Umweltausschuss noch einmal mit dem Thema befasst. Der zuständige Mitarbeiter des Kreis RD-Eck, Sebastian Krug, hat den Ausschuss über den aktuellen Sachstand informiert und noch einmal für die Klimaschutzagentur geworben.

Verkehr geht vor Umwelt?

Am 30. 8. befaßte sich der Ausschuss für Umwelt, Klimaschutz und Verkehrswesen mit dem Beschlussvorschlag der Verwaltung, am Ende der Bürgermeister-Drews-Straße für ca. 30.000 Euro sieben neue Parkplätze in den Grünflächen der Kleingärten zu errichten. Unser Vertreter im Ausschuss, Wolfgang…

Den Grandplatz am Sportzentrum gemeinsam gestalten

Im Kommunalwahlkampf wusste die CDU Kronshagen schon genau, was richtig sein würde für den Grandplatz: im Süden ein Senioren-Parcour, im Norden ein Kleinspielfeld für Fußball. Auch die SPD Kronshagen will diese Fläche mit viel Potenzial endlich wieder…

Rathaus Kronshagen

Umwelt- und Verkehrsausschuss nimmt die Arbeit auf

Der Ausschuss für Umwelt, Klimaschutz und Verkehrswesen hat unter dem neuen Vorsitzenden Rainer Dohmen seine Arbeit aufgenommen . Es gab nur eine wirkliche Beschlussvorlage zur Verlängerung bzw Entfristung der Einsatzzeit unserer Politesse in Kronshagen . Wir haben dieser Maßnahme zur Verkehrsüberwachung des ruhenden Verkehrs zugestimmt. Beim Lärmaktionsplan, der ausschließlich den Straßenverkehr betrifft, hat Gaby Weber nochmal daran erinnert, dass die Gemeinde gegenüber den Anwohnern des Bahnhofsweges im Wort ist, Lärmschutzmaßnahmen für den Bahnhaltepunkt zu verwirklichen. Vielleicht läßt sich das im Rahmen der anstehenden Maßnahmen zur Ortskernerneuerung realisieren.

Verbesserung des Bahnangebotes für Kronshagen

Verbesserung des Bahnangebotes für Kronshagen - jetzt auch sonntags nach Kiel, Hamburg und an den Strand nach Eckernförde: Der Verkehrsverbund NAH.SH teilt auf seiner Homepage zum bevorstoehenden Fahrplanwechsel am kommenden Sonntag, 10. Dezember 2017 u. a. folgendes mit: "Die RB-Linie 73 Eckernförde – Kiel ist künftig auch sonntags unterwegs. Zwischen Eckernförde, Gettorf und Kiel gibt es damit täglich einen Halbstundentakt und eine halbstündliche Verbindung Richtung Hamburg. Die Bahnhöfe Kronshagen und Kiel-Hassee werden ab Fahrplanwechsel dann auch sonntags bedient."

ACHTUNG! ÄNDERUNGEN IM BUSVERKEHR 

Ab 03.09.2017 ändern sich wegen der Sperrung der Holstenbrücke in der Kieler Innenstadt die Linienführung und die Fahrpläne zahlreicher Buslinien. Auch „unsere“ Kronshagener Linien sind zum Teil betroffen: Die Linien 71/72 und 100 fahren künftig statt über die Holstenbrücke über…

Bedarfsampel soll besser gekennzeichnet werden

Für viele Kronshagenerinnen und Kronshagener ist die Ampel an der Kreuzung Kieler Straße / Kopperpahler Alle nicht als Bedarfsampel für Fußgänger zu erkennen. Während alle anderen Ampelphasen automatisch ablaufen, müssen die Fußgänger "Grün" erst anfordern, sonst stehen sie ewig dort.

Wer will 20 Meter lange Plakatwände?

Bei der Beratung der Satzung für Sondernutzungen von Straßen in Kronshagen ging es nicht nur um Verkaufsstände, Straßenhandel oder Baustelleneinrichtungen, sondern auch um Wahlwerbung politischer Parteien. Laut dieser Satzung kann die Gemeinde künftig die Erlaubnis zur Aufstellung von Wahlplakaten verweigern.

Schikane für Radfahrer in Waidmannsruh entschärft

Regelmäßig steht auf der Tagesordnung des Umwelt- und Verkehrsausschusses unserer Gemeinde, Mängel, die Radfahrern im Wege stehen, zu beseitigen und somit das Radfahren vor Ort attraktiver zu machen. So auch am vergangenen Donnerstag. Bei einer Chancen-und-Mangel-Tour vor einigen Monaten war neben anderen Stellen auch der Verbindungsweg von der Eckernförder Straße zur Waidmannsruh aufgefallen. Dort stehen Fahrradschranken, die jedoch nicht normgerecht sind. So ist die verbleibende Durchfahrtsbreite mit gut 85 Zentimetern zu gering. Radfahrer wurden durch diese "Schikane" nicht nur verlangsamt, sondern regelrecht zum Absteigen gezwungen. Auch für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen stellten die Schranken ein Hindernis dar.

Buscaps vertagt

Was lange währt ... wird leider immer noch nicht gut. Bereits im Herbst 2014 hat der Umwelt- und Verkehrsausschuss die Grundsatzentscheidung getroffen, die Bushaltestellen in den Eckernförder Straße an der Kreuzung Kopperpahler Allee/ Johann-Fleck-Straße barrierefrei auszubauen. Für uns Sozial.Demokraten.Kronshagen. hat diese Maßnahme besondere Priorität, weil in der Gegend keine Nahversorgungsangebote mehr existieren und die Menschen daher auch für die täglichen Besorgungen auf den Bus angewiesen sind. Außerdem gehört die Haltestelle "Johann-Fleck-Straße" der Linien 22 und 81 zu den sehr stark genutzten in Kronshagen.

Radverkehr verbessern

In seiner Sitzung am 14. April befasste sich der Verkehrsausschuss mit den Vorschlägen einer Arbeitsgruppe zur Verbesserung der Fahrrad-Infrastruktur. Gemeinsam mit Michael Ritz vom ADFC haben Ausschussmitglieder (SPD vertreten durch Robert Schall und Wolfgang Weskamp), Seniorenbeirat und Interessierte Bürger eine Tour durch Kronshagen gemacht und Chancen und Mängel der Radwege notiert, um dem Ausschuss Vorschläge für effizientere und sichere Lösungen zu unterbreiten.

Radwegeverschwenkungen aufheben / Straßenausbau

25.2.2016 - Der Verkehrsausschuss befaßte sich mit zwei geplanten Maßnahmen zum Ausbau von Straßen und der Kreuzung Eckernförder Strasse/Kopperpahler Allee. Die Verschwenkungen der Radwege an vielen Kreuzungen in Kronshagen führen immer wieder zur Gefährdung der Radfahrer, weil die Autofahrer erwarten, dass das Rad rechts abbiegt.  Deshalb haben wir uns im Radverkehrskonzept vorgenommen, diese Verschwenkungen möglichst aufzuheben.

Radwegeplanung mit Hindernissen

2015-11-19 Der Umwelt- und Verkehrsausschuss befasste sich am 19.11. mit zwei Vorlagen zur Radwegeplanung. In beiden Fällen ging es um die Verbesserung der Sicherheit der Radfahrer. In der Kreuzung Eckernförder Straße/Kopperpahler Allee steht die Beseitigung der für Radfahrer nicht ungefährlichen Verschwenkungen auf der Agenda und am Friedhof Eichhof war eine Friedhofsquerung für Radler gewünscht.